Seite

Schulchronik

Schuljahr 1969/70

Zum 1. August 1969 muss auf Beschluss der Schulverbandsversammlung Warburg die Hauptschule errichtet werden. Die Hauptschule als Gemeinschaftshauptschule erhält als Zentrum das Gebäude der Altstadtschule mit 7 Klassenräumen. Sie lagert 5 Klassen auf den oberen Flur der Neustadtschule und 3 Klassen auf den oberen Flur der Gemeinschaftsgrundschule aus. Schulleiter ist Herr Lütkevedder.

Schuljahr 1971/72

Mit dem Bau des Schulzentrums, in das die Hauptschule einmal einziehen wird, ist begonnen worden. Durch die Errichtung der Realschule Warburg verliert die Hauptschule eine Klasse.

Schuljahr 1973/74

Die Hauptschule muss die Räume in der Gemeinschaftsgrundschule und der Neustadtschule räumen. Dafür erhalten sie 3 behelfsmäßige Klassenzimmer im Dominikanerkloster und 3 Räume im Schülerheim des Kollegium Marianum.

Schuljahr 1974/75

Die Hauptschule Warburg bezieht das neue Schulzentrum am Stiepenweg. Die Einweihung findet am 23. April 1975 statt.

Schuljahr 1975/76

Der Regierungspräsident genehmigt am 12. Juli 1976 die Einführung der 5-Tage-Woche. Der erste Samstag im Monat ist unterrichtsfrei.

Schuljahr 1976/77

Durch die Gebietsreform kommen die Schüler aus Daseburg und Hohenwepel zur Hauptschule Warburg.

Schuljahr 1977/78

Am 11. Januar 1977 wird die Dreifachturnhalle eingeweiht.

Schuljahr 1978/79

Die Hauptschule Warburg nimmt am Schulversuch “Vorlaufphase 10. Schuljahr” teil.

Schuljahr 1981/82

Der zweite unterrichtsfreie Samstag wird eingeführt. Herr Rektor Lütkevedder und Frau Konrektorin Topp werden verabschiedet.

Schuljahr 1982/83

Herr Caspari übernimmt die Leitung der Hauptschule Warburg und Herr Ehls wird Konrektor. Die Hauptschule Warburg gehört zu den Schulen, die ein “Erweitertes Bildungsangebot” erproben, d.h. es werden 14 freiwillige Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag durchgeführt.

Schuljahr 1984/85

Die Mitwirkungsorgane der Hauptschule sprechen sich für eine Umwandlung der Hauptschule in eine Ganztagsschule aus. Der Schulausschuss lehnt den Antrag ab, um den Bestand der Hauptschule Scherfede-Rimbeck nicht zu gefährden.

Schuljahr 1989/90

An zwei Wochentagen wird eine freiwillige Hausaufgabenbetreuung eingeführt.

Schuljahr 1990/91

Die Hauptschule Warburg wird als Ganztagsschule im Aufbau geführt. Herr Ehls wird als Konrektor verabschiedet und Herr Brinkmann als Nachfolger eingeführt.

Schuljahr 1992/93

Die Hauptschule Warburg wird nun als voll ausgebaute Ganztagsschule geführt.

Schuljahr 1993/94

Die Schüler aus Hohenwepel und Menne werden der Hauptschule Scherfede-Rimbeck zugeteilt.

Schuljahr 1994/95

Projekttage und Schulfest zum Thema “25 Jahre Hauptschule Warburg und 20 Jahre Unterricht im Schulzentrum am Stiepenweg”.

Schuljahr 1995/96

Studientag zum Thema “Vom Schulprofil zum Schulprogramm” findet statt. Die 1. Schlichterschulung wird durchgeführt.

Schuljahr 1996/97

Sternwanderung nach Welda.

Schuljahr 1998/99

Die Klasse 10 B nimmt zum 1. Mal am Schülerbetriebspraktikum teil. Der Informatikraum wird erweitert.

Schuljahr 1999/2000

Am 07.09.1999 erfolgt der 1. Spatenstich für den Erweiterungsbau im Schulzentrum, dessen Kosten mit ca. 2,5 Millionen D-Mark veranschlagt werden. Das Schulprogramm wird am 16. 02. 2000 in der Schulkonferenz verabschiedet. Am 01. 03. 2000 wird der Erweiterungsbau des Schulzentrums gerichtet. Mitte April 2000 wird der Schulleiter, Herr Caspari, in einer eindrucksvollen Feierstunde verabschiedet. Der Konrektor, Herr Brinkmann, übernimmt für den Übergang die Leitung der Schule.

Schuljahr 2000/01

Am 15. 09. 2000 wird der Erweiterungsbau offiziell eingeweiht. Damit endet die Auslagerung der Klassen in das “alte” Hüffertgymnasium. Herr Brinkmann erhält von Herrn Schulrat Neumann die Einweisungsverfügung und wird nun offiziell vom Regierungspräsidenten zum Hauptschulrektor berufen.

Schuljahr 2001/02

Frau Kirschner wird Konrektorin. Der Schule steht an drei Tagen in der Woche eine Sozialarbeiterin, Frau Freutel, zur Verfügung. An unserer Schule wird erstmals eine BUS-Klasse (Betrieb und Schule) für den Südkreis Höxter eingerichtet.

Schuljahr 2002/03

Das Fach “Soziales Lernen” wird in der Stundentafel aufgenommen.

Schuljahr 2003/04

Frau Baytala kommt als Sozialarbeiterin an die Hauptschule. Die Schule wird Mitglied im Netzwerk Bildung und Gesundheit des Landes NRW (Opus).

Keine Kommentare möglich.