Seite

Buddy-Programm


Schwerpunkt Buddy – Programm

Ziel: SchülerInnen handeln verantwortungsvoll. Sie lernen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Buddys handeln nach dem Motto: „Aufeinander achten. Füreinander da sein. Miteinander lernen.“

Peers können die besten Lernbegleiter sein.

Umsetzung: Das soziale Lernen orientiert sich an den drei Säulen des Buddy – Projekts:

  1. Peergroup – Education
  2. Systemisches Denken und Handeln
  3. Lebensweltorientierung

Die Lehrerrolle bekommt durch das Buddy – Konzept eine andere Qualität und sieht den Lehrer als Coach. Die Devise lautet „fragen statt sagen“. „Lernen lernen“ bedeutet, den SchülerInnen dabei zu helfen, ein Verständnis für den Aufbau ihrer eigenen individuellen „Lernspur“ zu entwickeln.

Diese Entwicklung kann nicht ohne Wertschätzung erfolgen. Kinder lernen nur, wenn sie Vertrauen erfahren.

In den Jahrgängen 5 und 6 ist eine Stunde „Soziales Lernen“ im Stundenplan vermerkt, der den Klassenlehrern die Möglichkeit gibt, mithilfe der Sozialarbeiterin, den Klassenrat einzuführen. Durch die wöchentliche Stunde wird garantiert, dass die SchülerInnen durch die Wiederkehr Aufgabenstellungen innerhalb des Klassenrats verstehen und akzeptieren, lernen sich zu äußern und mit der Meinung eines anderen umzugehen und den Sinn einer Klassengemeinschaft erfahren. Wünschenswert ist es, wenn der Klassenrat auch nach der

6. Klasse bei Bedarf weiter fortgeführt wird.

Buddy – Projekte an der Hauptschule Warburg

Buddy – Gruppe „Schlichter“

Seit Schuljahr 1996/97 wird im Jahrgang 9 im zweiten Halbjahr ein Informationstag durchgeführt, um interessierte SchülerInnen zu Beginn des 10. Schuljahres in einem zweitägigen Seminar zu Schlichtern auszubilden. Gleichzeitig werden die SchülerInnen des neuen Jahrgangs 5 über das Schlichterprogramm informiert.

Das Schlichterprogramm wird von einer zweistündigen AG am Nachmittag begleitet.

Buddy – Gruppe „Hausaufgaben“

SchülerInnen der Jahrgänge 8 – 10 sind in das Fördern und Lernen am Nachmittag eingebunden. Jeweils ein Buddy und ein Schüler, der Hilfe angefordert hat, arbeiten in einem separaten Raum. Inhalte dieser Arbeit sind Hausaufgaben, Wiederholungen, Verständnisschwierigkeiten oder Vorbereitungen.

Buddy – Gruppe „Care“

Während der Mittagspause stehen interessierten SchülerInnen Angebote der „Care“ – Buddys zur Verfügung, um ihre Freizeit zu nutzen. Diese „Care“-Angebote können aus dem Bereich Sport, Spiel, Musik oder Computer sein.

Buddy – Gruppe „Paten“

Den Jahrgängen 5 – 7 stehen je zwei Paten zur Seite, die versuchen bei den Alltagsproblemen zu helfen, die mit Rat und Tat Unterstützung leisten und mit den Klassen Unternehmungen organisieren und durchführen.

Buddy – Gruppe „Essensausgabe“

Seit dem Schuljahr 1993/93 helfen SchülerInnen in der Mensa.

Buddy – Gruppe „Sanitäter“

Im Jahrgang 8 wird zu Ende des zweiten Halbjahrs interessierten SchülerInnen die Möglichkeit gegeben, ihren 1. Hilfeschein zu absolvieren, um im Anschluss auch als Sanitäter an der Schule tätig seien zu können.

Buddy – Gruppe „Schulbücherei“

Buddys verwalten die Schulbücherei, in dem sie die Ausleihe durchführen, Neuanschaffungen mitorganisieren und den Bestand überwachen. Dieses Projekt läuft schon seit dem Schuljahr 2002/03.

Verankerung im Unterrichtsplan:

Für die Projekte „Hausaufgaben und Care“ steht wöchentlich eine Unterrichtsstunde zur Verfügung für Organisation, Problembehandlungen oder Neuorientierungen.

Jeden Monat findet eine Buddy – Sitzung statt, in der alle Buddys zusammen kommen.

Das Buddyprogramm hat bei Lehrerkonferenzen einen festen Tagesordnungspunkt, in dem Informationen, Neuerungen und Unterrichtsbeispiele von den Buddy – Lehrern weitergegeben werden. Hierbei werden auch interaktive Sozialforme

Keine Kommentare möglich.